Wer leitet den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) e. V. im Kreis Warendorf?

Der Vorstand des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) e.V. im Kreis Warendorf wird von den Mitgliedern auf einer Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt. Der Vorstand wählt aus seiner Mitte die Vorsitzende und die weiteren Funktionsträger.

Gemeinsam mit der hauptamtlichen Geschäftfsführung sind sie für die strategische und operative Weiterentwicklung und Führung des Vereins zuständig und stehen in ständigem Kontakt.

Maria Kleineidam

Maria Kleineidam

1. Vorsitzende
Marie von Spies

Marie von Spies

Schriftführerin
Mona von Beverfoerde

Mona von Beverfoerde

Kassenprüferin
Bernd Hante

Bernd Hante

Geistlicher Beirat
Elisabeth Lückewerth

Elisabeth Lückewerth

Kooptiertes Vorstandsmitglied
Luise Richard

Luise Richard

Kooptiertes Vorstandsmitglied
Susanne Pues

Susanne Pues

Geschäftsführung
Tel.: 
02382/88996-52

Sozialmanagerin MA
Dipl.Ökotrophologin

Zum Kontaktformular

Ehrenamtliche Vorstände und hauptamtliche Geschäftsführung im gemeinnützigen Verein SkF e.V. haben eine Art Scharnierfunktion. Dies gilt sowohl für die verschiedenen Bereiche innerhalb des Vereins als auch zwischen Verein und verschiedenen Bereichen außerhalb des Vereins. Dieses Scharnier ist der SkF-Vorstand und die Geschäftsführung z. B. zu anderen gesellschaftlichen Funktionsträgern, zu Politik, Interessenvertretungen, Kirchen und natürlich an allererster Stelle zu denjenigen, deren Anliegen sie vertreten.

Für den Vorstand und die Geschäftsführung des SkF e.V. im Kreis Warendorf heißt das konkret, dass sie über die strategische Führung und Gestaltung der Politik des Vereins hinaus dem SkF vor allem ein "Gesicht" nach außen gibt.

Diese Aufgaben beinhalten:

  • Anwaltschaftlich im Blick auf Frauen und Familien in schwierigen Situationen Augen und Ohren offen zu halten und die Ziele des Vereins dementsprechend zu formulieren, zu reflektieren und immer wieder anzupassen.
  • Den Verein, seine Arbeit und seine Anliegen in der Öffentlichkeit darzustellen und dafür zu werben.
  • Die Verantwortung für ehrenamtliche wie hauptamtliche MitarbeiterInnen zu übernehmen und die Kooperation zwischen Mitgliedern des Vereins und angestellten Fachkräften sicherzustellen.
  • Die Arbeit an der Nahtstelle zwischen Geschäftsführung und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konstruktiv und zielführend zu begleiten.
  • Ideen für eine zukunftsträchtige Entwicklung der Organisation zu entwickeln und umzusetzen.

Das christliche Grundverständnis ist die Basis der Vorstandsarbeit. Es ist nicht das Etikett des Sozialdienstes der katholischen Frauen, das wirkt, sondern der Geist, der die Arbeit trägt!